Streit im Rennmausheim - was tun?

Wenn sich die Rennmäuse unaufhörlich jagen, eine Maus ausgestoßen wird, in dem sie nicht mehr an den Napf oder in ein Haus darf oder sie sich sogar blutig gebissen haben, hängt der Haussegen schief.

 

Viele denken als erstes, das sie die Gruppe trennen müssen, das ist aber falsch. Viele kleine Maßnahmen können helfen, die Gruppe wieder zu stabilisieren.

Dabei gilt Schritt für Schritt vorgehen und nach jedem Schritt ausreichend Zeit unter Beobachtung vergehen lassen, bevor der nächste Schritt ausgeführt wird.

 

Schritt 1: Alle Gegenstände aus dem Gehege entfernen.

Schritt 2: Einstreu bis auf 5cm ausräumen

Schritt 3: Aufsatz herunter nehmen und Gehegegrundfläche verkleinern auf 100cm x 50cm (ausreichend Zeit vergehen lassen, bis zum nächsten Schritt)

Schritt 4: Gehegegrundfläche verkleinern auf 80cm x 40cm

Schritt 5: Gehegegrundfläche verkleinern auf 60cm x 30cm

Schritt 6: Sollten sich die Rennmäuse immer noch jagen, bleibt nur die Trennung von der Maus, die den Streit verursacht.

 

Wenn der Streit aufgehört hat, an dem Schritt stehen bleiben und einige Tage abwarten. Danach werden die Schritte in der selben Reihenfolge rückgängig gemacht, allerdings wesentlich langsamer. Nach jedem Schritt sollten 2-3 Tage gewartet werden, bevor der nächste Schritt folgt.

 

Sollte der Streit erneut beginnen, muss die Ursache gefunden werden. Häuser, Futternäpfe und viele andere Gründe können zum Streit führen. Um die Ursache zu finden, sollten Sie Ihre Rennmäuse genau beobachten. Es ist dabei hilfreich, wenn Sie ihre Rennmäuse genau kennen und ihr Verhalten ausgiebig studiert haben.

Sollten Sie ihre Mäuse noch nicht genau kennen, hilft Ihnen vielleicht die Seite "Verhalten" auf dieser Homepage.