Getreide / Samen

Sie sollten  eine ausgewogene Mischung aus mehlhaltigen und ölhaltigen Saaten füttern,  um Mängel, Fettleibigkeit und Abmagerung vorzubeugen.

Mehlhaltige Samen Ölhaltige Samen
Kanariensaat Hanfsaat
Spitzsaat Leinsaat
Grassamen Mohn
Hirse / Hirsekolben Nigersaat / Negersaat
Hafer / Haferflocken Perilla
Gerste Rübsen
Buchweizen Sesam
Weizen Rapssaat
Roggen Soja
Dinkel Kardisaat
Amaranth Sonnenblumenkerne
Quinoasaat Kürbiskerne
Darisaat Erdnüsse
Milosaat Walnüsse
Grünkernsaat Haselnüsse
Maiskörner  

 

Gemüse / Obst

Sie sollten vorwiegend Wurzelgemüse anbieten, um dem natürlichen Lebensraum näher zu kommen. Obst sollte wegen dem hohen Zuckergehalt nur in geringen Mengen gefüttert werden.

Es  empfiehlt  sich  das  Frischfutter  gründlich  abzuwaschen,  um  keine  Parasiten  einzuschleppen.

Gemüse Obst
Blattspinat Apfel
Blumenkohl Banane 
Broccoli Birne
Chicorée Erdbeere
Chinakohl Himbeere
Endivien Honigmelone
Feldsalat Johannesbeere
Fenchel Wassermelone
Gurke Weintraube
Grünkohl  
Kohlrabi  
Kopfsalat  
Kürbis  
Möhre  
Paprika  
Romanasalat  
Rucolasalat  
Sellerie  
Tomate  
Zuchini  

 

Kräuter / Zweige

Kräuter sollten im ausgewogenen Maße angeboten werden und als homöopathische Medikamente angesehen werden. Vorsicht, sie können Wechselwirkungen haben. Bitte achten Sie darauf nicht zu viele Kräuter mit ätherischen Ölen zu füttern.

Zweige können zu jeder Zeit angeboten werden und sind wichtig, damit  die stetig nachwachsenden Zähne genügend Abrieb haben und sich abnutzen.  Es  empfiehlt sich  die  Zweige  vorher gründlich  abzuwaschen,  um  keine  unerwünschten  "Untermieter"  einzuschleppen.

Kräuter Zweige
Basilikum Apfel
Brennnessel (getrocknet) Birne
Dill Kirsche
Echinacea /Sonnenhut Pflaume
Fenchel Birke (harntreibend)
Gras Buche
Gänseblümchen Weide (schmerzlindernd)
Hibiskus Haselnuss
Kamille  
Kornblumenblüten  
Löwenzahn  
Luzerne  
Melisse  
Pfefferminze  
Ringelblumenblüten  
Salbei  
Sonnenbumenblüten  
Spitzwegerich  
Vogelmiere